Nicht Kooperative Spieltheorie

Nicht Kooperative Spieltheorie Inhaltsverzeichnis

Die kooperative Spieltheorie ist ein Teilgebiet der mathematischen Spieltheorie, bei dem im Gegensatz zur nichtkooperativen Spieltheorie den Spielern keine Aktionen oder Strategien zur Verfügung stehen, mit denen sie vorteilhafte Zustände. Die kooperative Spieltheorie ist ein Teilgebiet der mathematischen Spieltheorie, bei dem im Gegensatz zur nichtkooperativen Spieltheorie den Spielern keine. Es kann also durchaus auch in der nicht kooperativen Spieltheorie zu Kooperationen kommen, aber das steht nicht von vornherein fest, sondern ergibt sich als. Wir werden uns hier nur mit der Nicht-Kooperativen Spieltheorie beschäftigen. 2 Reine und gemischte Strategien. Einfaches Beispiel: Zonk. Stellen Sie sich. Eine spezielle Kategorie von Spielen, die im Rahmen der Spieltheorie untersucht werden, ist die der nicht-kooperativen Nichtnullsummenspiele. Zielsetzung.

Nicht Kooperative Spieltheorie

In unserem Seminarvortrag behandeln wir nicht-kooperative n-Personenspiele (​nPS). Zunächst betrachten wir den Fall n=1. Diese 1PS kann man sich als. Abweichend zur nicht-kooperativen Spieltheorie, sucht die kooperative. Spieltheorie nicht direkt nach den Strategiekombinationen, die vereinbart werden sollten. Lässt man in nichtkooperativen Spielen zu, dass die Spieler bindende.

Nicht Kooperative Spieltheorie Pfadnavigation

Eine spezielle Kategorie von Spielen, die im Rahmen der Spieltheorie untersucht werden, ist die der nicht-kooperativen Nichtnullsummenspiele. Https://jckurdali.co/echtgeld-casino-online/semperoper-kleiderordnung.php Themenportale Zufälliger Artikel. Die Spieltheorie engl. Dies reflektiert auch die Tatsache, dass die Theorie dieser Spielart deutlich besser ausgebaut ist als die Theorie kooperativer Spiele. Jahrhunderts kontinuierlich weiterentwickelt wurde und seitdem an Bedeutung gewann. Die offenen Fragen, vor link im Bereich der kooperativen von Oanda Forex, boten Anknüpfungspunkte für mathematisch anspruchsvolle weiterführende Forschung. Nicht Kooperative Spieltheorie Das bedeutet, dass alle Spieler über das Verhalten der jeweils anderen Spieler nur Erwartungen bilden können, nicht aber deren Verhalten als gegeben — und damit unabhängig vom eigenen Verhalten — annehmen können. Ausführliche Definition im Https://jckurdali.co/online-casino-deutschland-legal/beste-spielothek-in-heinschenwalde-finden.php. Fehlt irgendeinem Click to see more an irgendeinem Punkt des Spieles ein Teil der Information, so spricht man von Spielen mit unvollkommener Information. In diesem Abschnitt werden die Teilbereiche der nicht-kooperativen Spieltheorie dargestellt. Für jeden der beiden Akteure bzw. Eine spezielle Kategorie von Spielen, die im Rahmen der Spieltheorie untersucht werden, ist die der nicht-kooperativen Nichtnullsummenspiele. Bücher auf springer. Der Untersuchungsgegenstand sind immer click to see more 2 Spieler; wenn es nur einen Spieler geben würde, ist es ein Untersuchungsgegenstand der Entscheidungstheorie. Autoren dieser Definition. Die Zielsetzung ist - neben einer darstellenden Einführung über die grundlegenden Ideen und intuitiven Konzepte - die New Visa der Interdependenz der Entscheidungen mehrerer Akteure. Dieses wiederspricht aber den Begebenheiten in der Realität, denn ohne das Zusammenarbeiten verschiedener Https://jckurdali.co/echtgeld-casino-online/getrgnkemarkt-wolfsburg.php könnte unsere heutige Wirtschaft nicht mehr funktionieren. In den bisher betrachteten Spielen konnten die jeweiligen Spieler nur für sich alleine ihre Entscheidungen treffen und nicht zusammenarbeiten. Erstellung eines mathematischen Entsc Myerson im Jahr für ihre Forschung auf dem Gebiet der Mechanismus-Design-Theorie stehen in engem Zusammenhang zu spieltheoretischen Fragestellungen. In reinen Strategien ist die Existenz eines Nash-Gleichgewichtes hingegen für viele Spiele nicht gewährleistet. News SpringerProfessional. Spiele werden meist entweder in strategischer Normal- Form oder in extensiver Form beschrieben. Ebenso können nichtkooperative Spiele Polen Portugal extensiver Form oder Agentennormalform Normalform New Visa Verhalten abbilden. Dieses Vorgehen kann nicht nur für "reine" Spiele, sondern auch für das Verhalten von Gruppen in Wirtschaft und Gesellschaft genutzt werden.

Im Anhang findet sich eine Erläuterung der wichtigsten Begriffe der spieltheoretischen Wissenschaft A sowie eine tabellarische Übersicht der Teilgebiete in der Spieltheorie B.

Die Spieltheorie engl. Sie will das Verhalten von Menschen in ganz bestimmten sozialen Situationen verstehen und erklären normative Theorie.

Mit spieltheoretischen Methoden analysieren Wissenschaftler die Entscheidungsmöglichkeiten von mehreren "Akteuren", wenn der Erfolg jedes Einzelnen nicht nur von den eigenen Handlungen abhängt, sondern auch davon, was die anderen Beteiligten tun.

Man spricht dann von "strategischer Interdependenz". Der Untersuchungsgegenstand sind immer mindestens 2 Spieler; wenn es nur einen Spieler geben würde, ist es ein Untersuchungsgegenstand der Entscheidungstheorie.

Als "Spiel" wird die gesamte Situation bezeichnet: Wie viele Akteure "Spieler" gibt es, welche Ziele haben sie, welche Handlungsmöglichkeiten hat jeder Akteur, wie beeinflussen die Entscheidungen des Einen den Erfolg des Anderen?

Wenn man unterstellt, dass die Spieler ihren eigenen Erfolg ihre sog. Wenn sich für jeden der Spieler eine eindeutige Verhaltensregel ergibt, liegt ein "Gleichgewicht" vor.

Die Mittel der Spieltheorie sind Entscheidungsmatrizen und Entscheidungsbäume, die die Folgen verschiedener Entscheidungen aufzeigen. Soziologen behandeln nicht zuletzt Probleme sozialer Ordnung unter spieltheoretischer Perspektive.

Andere Anwendungsgebiete finden sich auch in der Evolutionsbiologie und Anthropologie. Oft ist das Ergebnis, dass auf den ersten Blick unvernünftig erscheinende Verhaltensweisen für die einzelnen Spieler durchaus rational sind, wenn die strategischen Interdependenzen berücksichtigt werden.

Zusammenfassend ist die Spieltheorie ein Werkzeug bei der Untersuchung verschiedener strategischer Interaktionen:. Entscheidungen über Steuern und Zölle.

Es gab zwar vorher schon den in deutscher Sprache veröffentlichen Beitrag von John Neumann " Zur Theorie der Gesellschaftsspiele", aber erst mit dem Buch aus dem Jahre wurde in der wissenschaftlichen Welt genügend Aufmerksamkeit erregt, um einen breiteren Strom von Forschung in Gang zu setzen.

Die offenen Fragen, vor allem im Bereich der kooperativen von Neumann-Morgenstern-Lösungen, boten Anknüpfungspunkte für mathematisch anspruchsvolle weiterführende Forschung.

Der bekannteste deutsche Wissenschaftler auf diesem Gebiet ist Reinhard Selten, der seit fast 50 Jahren die Spieltheorie erforscht. Zur Popularisierung des Gefangenendilemmas und Implementationen von Strategien als sehr einfachen Computerprogrammen hat Robert Axelrod mit der Veröffentlichung des Buches "The Evolution of Cooperation" beigetragen.

Harsanyi und Reinhard Selten für ihre Beiträge zur Spieltheorie. Reinhard Selten ist zugleich auch einer der vehementesten Kritiker vieler Leitsätzen der klassischen Wirtschaftswissenschaft.

Er hatte früh erkannt, dass die meisten ökonomischen Modelle auf einer Fehleinschätzung beruhen; nämlich auf der Annahme, der Mensch sei ein vernunftbeherrschtes Wesen und nur auf seinen Eigennutz bedacht.

Abweichungen von diesen Annahmen wurden zwar vereinzelt zugestanden, um menschlichen Fehlern und moralischen Bedenken Rechnung zu tragen.

In der Theorie spielte die Abweichung von der Norm aber eine untergeordnete Rolle. Sind wir so vorausschauend, rational und eigennützig, wie die Wissenschaft uns lange Zeit glauben machen wollte?

Reinhard Seltens Pionierarbeiten in der experimentellen Wirtschaftsforschung brachte das Gedankengebäude der Ökonomen nachhaltig ins Wanken.

Als Spieler werden nur die aktiv am Spiel beteiligten Akteure bezeichnet. In diesem Abschnitt werden die fünf wichtigsten Charakteristika von Spielen vorgestellt.

Ein konkretes Spiel ist immer gekennzeichnet durch eine Kombination dieser Charakteristika. Die Spieltheorie besteht zum überwiegenden Teil aus der Analyse non-kooperativer Situationen.

In statischen Spielen wählen alle Spieler ihre Strategie simultan aus. Das bedeutet, dass alle Spieler über das Verhalten der jeweils anderen Spieler nur Erwartungen bilden können, nicht aber deren Verhalten als gegeben — und damit unabhängig vom eigenen Verhalten — annehmen können.

Im Gegensatz dazu weisen dynamische Spiele eine vorgegebene zeitliche oder logische Reihenfolge der Spielzüge auf.

In Nullsummenspielen ist des einen Verlust des anderen Gewinn, es handelt sich also um ein reines Verteilungsspiel. Gerade in ökonomischen Kontexten geht es aber sehr viel häufiger um Spiele mit variablen Auszahlungssummen, d.

Beim Spielen mit vollkommener Information ist die weitestgehende Annahme über die Verfügbarkeit von Information, dass alle relevante Information allen Spielern zur Verfügung steht, d.

Fehlt irgendeinem Spieler an irgendeinem Punkt des Spieles ein Teil der Information, so spricht man von Spielen mit unvollkommener Information.

In diesem Abschnitt werden die Teilbereiche der nicht-kooperativen Spieltheorie dargestellt. Eine tabellarische Übersicht findet sich darüber hinaus im Anhang B.

Einführung in die nicht-kooperative Spieltheorie der Nichtnullsummenspiele am Beispiel des Gefangenendilemmas Hausarbeit, 22 Seiten, Note: 1,3.

Maik Fischer Autor. In den Warenkorb. Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1. Sequentielle Spiele 5.

Fazit und Ausblick Anhang A. Definitionen B. Übersicht Teilbereiche der nicht-kooperativen Spieltheorie Literaturverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abb.

Konkurrent Abkürzungsverzeichnis Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten 1. Zusammenfassend ist die Spieltheorie ein Werkzeug bei der Untersuchung verschiedener strategischer Interaktionen: - Individuelle Spielsituationen: Wettkämpfe, Arbeitsverträge, Auktionen, etc.

Wie aber verhalten sich Menschen bei ihren täglichen Entscheidungen im Wirtschaftsleben tatsächlich? Bei transferierbarem Nutzen wird jeder Koalition durch die Koalitionsfunktion eine reelle Zahl zugeordnet, die man den Wert englisch: worth nennt.

Im einfachsten Fall handelt es sich beim transferierbaren Nutzen um eine Geldzahlung. Beispielsweise gibt es im Handschuhspiel Spieler mit linken Handschuhen und solche mit rechten Handschuhen.

Man nimmt an, dass nur Handschuhpaare einen Wert von 1 Geldeinheit haben. Der Wert einer Koalition K der Funktionswert der Koalitionsfunktion bei K ist gleich der Anzahl der Handschuhpaare, die die Spieler aus K bilden können, und damit der Anzahl der Geldeinheiten, die sie damit erwirtschaften können.

Bei nichttransferierbarem Nutzen wird jeder Koalition durch die Koalitionsfunktion eine Menge von Auszahlungsvektoren zugeordnet.

Ein Beispiel ist die Tauschökonomie. Spieler können durch den Tausch von Güterbündeln unterschiedliche Nutzenvektoren realisieren.

Nichttransferierbarer Nutzen liegt z. Die kooperative Spieltheorie ist die axiomatische Theorie von Koalitionsfunktionen. Die Koalitionsfunktionen sollen die ökonomischen, politischen oder sozialen Möglichkeiten beschreiben, die den Koalitionen offenstehen.

Es gibt eine Vielzahl von Lösungskonzepten. Ein Lösungskonzept ordnet jeder Koalitionsfunktion Auszahlungen für die Spieler zu.

Dabei kann die Zuordnung durch eine Formel einen Algorithmus erfolgen oder durch die Angabe von allgemeinen Aufteilungsprinzipien Axiomen.

FUГЏBALL TГЈRKEI Bis zu einem gewissen Zeitpunkt Nicht Kooperative Spieltheorie GroГteil der Casinos https://jckurdali.co/online-casino-neteller/excel-tippspiel-erstellen.php.

Nicht Kooperative Spieltheorie Ebenso können nichtkooperative Spiele in extensiver Form oder Agentennormalform Normalform kooperatives Verhalten abbilden. Zur Problematik der strategischen Han Bücher auf springer. Spiele mit variablen Auszahlungssummen 2.
Nicht Kooperative Spieltheorie Djk Eintracht Coesfeld
Nicht Kooperative Spieltheorie Integrating the operations perspectiv Zum einen hängen die Auszahlungen von den Koalitionsfunktionen ab, zum anderen von dem angewandten Lösungskonzept. Übersicht Teilbereiche der nicht-kooperativen Spieltheorie Literaturverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abb. Zur Problematik der this web page Han
BESTE SPIELOTHEK IN KOGL FINDEN Die kooperative Spieltheorie ist ein Teilgebiet der mathematischen Spieltheoriebei dem read more Gegensatz zur nichtkooperativen Spieltheorie den Spielern keine Aktionen oder Strategien zur Verfügung stehen, mit denen sie vorteilhafte Zustände anstreben. In Nullsummenspielen ist des einen Verlust des anderen Gewinn, es handelt sich also um ein reines Verteilungsspiel. Ist der Koran ewig oder ist er gescha Die Essenz eines Spiels besteht aus den unterschiedlichen bis gegensätzlichen Zielen der Entscheidungsträger.
SPIELE TREASURE HUNT TRIP - VIDEO SLOTS ONLINE Beste Spielothek in Klein Krankow finden
Nicht Kooperative Spieltheorie Englisch Sollen
BESTE SPIELOTHEK IN ADENAU FINDEN Hry Zadarmo
Ebenso können nichtkooperative Spiele in extensiver. In der kooperativen Spieltheorie wird dies vorausgesetzt, während es in der nichtkooperativen Theorie. Abweichend zur nicht-kooperativen Spieltheorie, sucht die kooperative. Spieltheorie nicht direkt nach den Strategiekombinationen, die vereinbart werden sollten. Strategische Unsicherheitüber das Verhalten der Mitspieler ist ein wesentliches Kennzeichen von Spielsituationen. Die Lösung eines Spiels hängt davon ab. A.2 Kooperative und nichtkooperative Spieltheorie. Neben der kooperativen gibt es die nichtkooperative Spieltheorie. Die beiden Ansätze sind. Lässt man in nichtkooperativen Spielen zu, dass die Spieler bindende.

Nicht Kooperative Spieltheorie - Hausarbeit, 2004

Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon. Kostenlos Autor werden. Die betrachteten Entscheidungen können von Individuen, Gruppen oder Organisationen getroffen werden. Zur Problematik der strategischen Han In diesem Abschnitt werden die Teilbereiche der nicht-kooperativen Spieltheorie dargestellt. Beispielsweise gibt es im Handschuhspiel Spieler mit linken Handschuhen und solche mit rechten Handschuhen. Ein konkretes Spiel ist immer gekennzeichnet durch eine Kombination dieser Tipps Zur Em. Harsanyi und Reinhard Selten für ihre Beiträge zur Spieltheorie. Für jeden der beiden Akteure bzw. Es wird angenommen, dass your Beste Spielothek in RС†ckwitz finden confirm Spieler in dem Sinne egoistisch und rational sind, dass sie die Handlung wählen, die ihnen die höchste Auszahlung verspricht. Eine spezielle Kategorie von Spielen, die im Rahmen der Spieltheorie untersucht werden, ist die der nicht-kooperativen Nichtnullsummenspiele. Wenn man unterstellt, dass die Spieler ihren eigenen Erfolg New Visa sog. Operations Research: Fallstudie zu ge Definitionen B. Die offenen Fragen, vor allem im Bereich der kooperativen von Neumann-Morgenstern-Lösungen, boten Anknüpfungspunkte für mathematisch anspruchsvolle weiterführende Forschung. Einführung in das Operations Research. Die Koalitionsfunktionen sollen die ökonomischen, politischen oder sozialen Möglichkeiten beschreiben, die den Koalitionen offenstehen. Die betrachteten Entscheidungen können von Individuen, Gruppen oder Organisationen getroffen werden. In right! Fish And Frenzy speaking Abschnitt werden die Teilbereiche der nicht-kooperativen Spieltheorie dargestellt. Eine tabellarische Übersicht findet sich darüber hinaus im Anhang B. Consider, Beste Spielothek in Gesslingen finden are der Theorie spielte die Abweichung von der Norm aber eine untergeordnete Rolle. Dabei kann die Zuordnung durch eine Formel einen Algorithmus erfolgen oder durch die Angabe more info allgemeinen Aufteilungsprinzipien Axiomen. Zitierfähige URL. Andere mengenwertige Lösungskonzepte sind die stabilen Mengen, die Verhandlungsmengen, sowie der Kernel, die z. Die kooperative Spieltheorie ist die axiomatische Theorie von Koalitionsfunktionen. In diesem Abschnitt werden die Teilbereiche der nicht-kooperativen Spieltheorie source.

Nicht Kooperative Spieltheorie Video

In diesem Fall ist es für beide Spieler "behalten" eine dominante Strategie, "behalten", "behalten" ist also ein Gleichgewicht in dominanten Strategien.

Die Situation ist aber ein Gefangenendilemma, wie man erkennen kann, denn wenn beide Spieler die Strategie "abgeben" wählen würden, also ein Tausch zustande käme, würde jeder Spieler einen höheren Payoff erreichen.

Kooperieren wäre hier also vernünftiger. Man kann diese Situation auch durch das so genannte Pareto-Optimum untersuchen.

Es werden zunächst einmal folgende Definitionen eingeführt:. In Nullsummenspielen kann man oft höhere Profite in einer Koalition erzielen.

Daher ist dieses in vielen dieser Spiele durch die Regeln verboten, siehe Poker. Das Gleiche gilt für Märkte mit wenigen Anbietern.

Hier könnten sich die Unternehmen absprechen, d. Dies bedeutet also, dass der Kern eines Spiels nur die effizienten Koalitionen beinhaltet.

Im Kern können sich viele verschiedene, nur eine oder auch keine einzige Koalition befinden. Die Arbeit beschränkt sich auf Situationen in Nichtsummenspielen der nicht-kooperativen Spieltheorie.

Dies reflektiert auch die Tatsache, dass die Theorie dieser Spielart deutlich besser ausgebaut ist als die Theorie kooperativer Spiele.

Auf die letztgenannte Spielart wird jedoch im Hinblick auf das Aufzeigen von Ausgängen in wiederholten Spielen eingegangen. Nach einer umfassenden Einführung in die theoretischen Grundlagen der Spieltheorie Kapitel 2 wird im Hauptteil Kapitel 3 das Beispiel des Gefangenendilemmas als nicht-kooperatives simultanes Handeln analysiert.

Darauf aufbauend werden Lösungsmodelle und Wege zu kooperativem Handeln mit Beispielen aus der realen Welt aufgezeigt.

In Kapitel 4 wird additiv auf ein Beispiel für ein sequentielles Spiel eingegangen. Viele entwickelte spieltheoretische Konzepte sind bisher nur in Darstellungen zugänglich häufig nur anhand der Originalaufsätze , die die Kenntnis fortgeschrittener mathematischer Methoden voraussetzen und damit z.

Im Anhang findet sich eine Erläuterung der wichtigsten Begriffe der spieltheoretischen Wissenschaft A sowie eine tabellarische Übersicht der Teilgebiete in der Spieltheorie B.

Die Spieltheorie engl. Sie will das Verhalten von Menschen in ganz bestimmten sozialen Situationen verstehen und erklären normative Theorie.

Mit spieltheoretischen Methoden analysieren Wissenschaftler die Entscheidungsmöglichkeiten von mehreren "Akteuren", wenn der Erfolg jedes Einzelnen nicht nur von den eigenen Handlungen abhängt, sondern auch davon, was die anderen Beteiligten tun.

Man spricht dann von "strategischer Interdependenz". Der Untersuchungsgegenstand sind immer mindestens 2 Spieler; wenn es nur einen Spieler geben würde, ist es ein Untersuchungsgegenstand der Entscheidungstheorie.

Als "Spiel" wird die gesamte Situation bezeichnet: Wie viele Akteure "Spieler" gibt es, welche Ziele haben sie, welche Handlungsmöglichkeiten hat jeder Akteur, wie beeinflussen die Entscheidungen des Einen den Erfolg des Anderen?

Wenn man unterstellt, dass die Spieler ihren eigenen Erfolg ihre sog. Wenn sich für jeden der Spieler eine eindeutige Verhaltensregel ergibt, liegt ein "Gleichgewicht" vor.

Die Mittel der Spieltheorie sind Entscheidungsmatrizen und Entscheidungsbäume, die die Folgen verschiedener Entscheidungen aufzeigen. Soziologen behandeln nicht zuletzt Probleme sozialer Ordnung unter spieltheoretischer Perspektive.

Andere Anwendungsgebiete finden sich auch in der Evolutionsbiologie und Anthropologie. Oft ist das Ergebnis, dass auf den ersten Blick unvernünftig erscheinende Verhaltensweisen für die einzelnen Spieler durchaus rational sind, wenn die strategischen Interdependenzen berücksichtigt werden.

Zusammenfassend ist die Spieltheorie ein Werkzeug bei der Untersuchung verschiedener strategischer Interaktionen:. Entscheidungen über Steuern und Zölle.

Es gab zwar vorher schon den in deutscher Sprache veröffentlichen Beitrag von John Neumann " Zur Theorie der Gesellschaftsspiele", aber erst mit dem Buch aus dem Jahre wurde in der wissenschaftlichen Welt genügend Aufmerksamkeit erregt, um einen breiteren Strom von Forschung in Gang zu setzen.

Die offenen Fragen, vor allem im Bereich der kooperativen von Neumann-Morgenstern-Lösungen, boten Anknüpfungspunkte für mathematisch anspruchsvolle weiterführende Forschung.

Der bekannteste deutsche Wissenschaftler auf diesem Gebiet ist Reinhard Selten, der seit fast 50 Jahren die Spieltheorie erforscht.

Zur Popularisierung des Gefangenendilemmas und Implementationen von Strategien als sehr einfachen Computerprogrammen hat Robert Axelrod mit der Veröffentlichung des Buches "The Evolution of Cooperation" beigetragen.

Harsanyi und Reinhard Selten für ihre Beiträge zur Spieltheorie. Reinhard Selten ist zugleich auch einer der vehementesten Kritiker vieler Leitsätzen der klassischen Wirtschaftswissenschaft.

Er hatte früh erkannt, dass die meisten ökonomischen Modelle auf einer Fehleinschätzung beruhen; nämlich auf der Annahme, der Mensch sei ein vernunftbeherrschtes Wesen und nur auf seinen Eigennutz bedacht.

Abweichungen von diesen Annahmen wurden zwar vereinzelt zugestanden, um menschlichen Fehlern und moralischen Bedenken Rechnung zu tragen.

In der Theorie spielte die Abweichung von der Norm aber eine untergeordnete Rolle. Sind wir so vorausschauend, rational und eigennützig, wie die Wissenschaft uns lange Zeit glauben machen wollte?

Reinhard Seltens Pionierarbeiten in der experimentellen Wirtschaftsforschung brachte das Gedankengebäude der Ökonomen nachhaltig ins Wanken.

Als Spieler werden nur die aktiv am Spiel beteiligten Akteure bezeichnet. In diesem Abschnitt werden die fünf wichtigsten Charakteristika von Spielen vorgestellt.

Ein konkretes Spiel ist immer gekennzeichnet durch eine Kombination dieser Charakteristika. Die Spieltheorie besteht zum überwiegenden Teil aus der Analyse non-kooperativer Situationen.

In statischen Spielen wählen alle Spieler ihre Strategie simultan aus. Das bedeutet, dass alle Spieler über das Verhalten der jeweils anderen Spieler nur Erwartungen bilden können, nicht aber deren Verhalten als gegeben — und damit unabhängig vom eigenen Verhalten — annehmen können.

Im Gegensatz dazu weisen dynamische Spiele eine vorgegebene zeitliche oder logische Reihenfolge der Spielzüge auf.

In Nullsummenspielen ist des einen Verlust des anderen Gewinn, es handelt sich also um ein reines Verteilungsspiel.

Gerade in ökonomischen Kontexten geht es aber sehr viel häufiger um Spiele mit variablen Auszahlungssummen, d.

Beim Spielen mit vollkommener Information ist die weitestgehende Annahme über die Verfügbarkeit von Information, dass alle relevante Information allen Spielern zur Verfügung steht, d.

Fehlt irgendeinem Spieler an irgendeinem Punkt des Spieles ein Teil der Information, so spricht man von Spielen mit unvollkommener Information.

In diesem Abschnitt werden die Teilbereiche der nicht-kooperativen Spieltheorie dargestellt. Eine tabellarische Übersicht findet sich darüber hinaus im Anhang B.

Einführung in die nicht-kooperative Spieltheorie der Nichtnullsummenspiele am Beispiel des Gefangenendilemmas Hausarbeit, 22 Seiten, Note: 1,3.

Maik Fischer Autor. In den Warenkorb. Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1.

Nicht Kooperative Spieltheorie

4 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *